Kajak – 3 Produkte im Vergleich

Kajak – Das Wichtigste in Kürze!

Kajak kaufen allgemein

Ein Kajak ist ein bohnenförmiges Boot. Es wird mittels eines Doppelpaddels durch Muskelkraft angetrieben. Dabei sitzt der Insasse in Fahrtrichtung. Normalerweise wird die Sitzposition als Langsitz bezeichnet, in dem man die Oberschenkel seitlich im Rumpf spreizt. Das Kajak ist meist aus Kunststoff gefertigt und gilt als ein sehr kompaktes Fortbewegungsmittel. Die Kapazität der Kajaks beträgt dabei meist zwischen ein und drei maximal Personen.

Der Unterschied zwischen einem Kajak und Kanadier

Der größte Unterschied zwischen einem Kanadier und einem Kajak besteht in der Sitzposition, Paddel und Bauart. Während man im Kajak mit ausgestreckten Beinen sitzt, kniet man im Kanadier. Das Kanadier stammt aus Nordamerika und war weit verbreitet bei den dortigen Indianern. Zudem ist die maximale Kapazität meist in einem Kanadier begrenzt. Das Kanadier benutzt ein Stechpaddel mit nur einem Paddelblatt. Die Indianer und später die Voyageure benutzt das leichte Tourenkajak, um große Strecken mit viel Gepäck zu bewältigen.

Der Ursprung Kajak

Das Kajak ist ein schnelles und wendiges Boot und wurde für die Jagd erfunden. Dabei stammt das Wort aus dem grönländischen Wort Qajaq. Die Eskimos benutzen sogar heute noch die schnellen Kajaks. Damit das Kajak wenig an Gewicht hat, wurde es Traditionell aus Holz und Knochen gebaut. Wenn das Gerüst steht, wird es mit Tierfellen bespannt. Dabei ist die Form der Kajaks meist regional unterschiedlich. In Alaska eher kurz und breit, in Grönland eher lang und schmal. Das Kajak ist ein Männerboot, die Frauen fahren Umiak.

Worauf ist beim Kauf von einem Kajak zu achten?

Im Moment erfreut sich der Kanusport einer ungewöhnlichen Beliebtheit. Das Tourenkajak und auch die sportlichen Varianten der Kajaks versprechen eine ausgewogene Kombination aus Natur, Ausdauer und Erholung. Mittlerweile ist das Angebot für das Kajak extrem gestiegen. Das Angebot reicht von etlichen Kunststoff-Kajaks bis zu aufblasbaren Kajaks. Es ist daher egal ob eine aktive Sportliche-Betätigung oder gemütlich über einen Badesee zu fahren, das Kanadier oder Kajak wird immer ein guter Begleiter sein. Das Doppelpaddel dient als Fortbewegungsmittel und bringt Sie sehr schnell an Ihr Ziel. Dabei sind das Zweierkajak, das Normale Kajak und Tourenkajak die beliebtesten der Bautypen. Neben Länge, Breite und Gewicht sollten Sie aber noch auf weitere Details achten.

Baustoff

Die modernen Kajaks werden meist aus Polyethylen, ABS, GFK, CFK, aramidfaserverstärktem Kunststoff oder Holz gefertigt. Handelt es sich jedoch um Schlauch- oder Lufkajaks sind die

carbon
Abbildung 1: Carbon für ein Kajak

gängigsten Materialien Kautschuk oder PVC. Jede einzelne Variante hat immer Vorteile oder Nachteile. Das wirkt sich auf das Gewicht, Länge oder Breite aus. Auch die Paddel werden besonders angepasst.

Polyethylen

Polyethylen ist auf der Welt mit großem Abstand am häufigsten verwendeter Kunststoff. Der Kunststoff wird am meisten für Verpackungen verwendet. Große Vorteile des Kunststoffes, auch für das Kajak ist die chemische Beständigkeit, gute elektrische Isolationsfähigkeit und ein gutes Gleitverhalten. Das spiegelt sich auch im Gewicht wider. Kunststoffe sind meist sehr leicht. Die Preistendenz des Kunststoffes ist dabei in der Masse stagnativ. Auch die Paddel werden mit dem Kunststoff hergestellt. Um ein Kajak zu formen, werden die Kunststoffe erhitz und in der Länge und Breite gedehnt. Dabei ist es egal ob Zweierkajak, Wanderkajak, Seekajak, Tourenkajak oder Kanadier.

ABS

Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere ist die fachlich korrekte Form. Hergestellt wird der Kunststoff mit Pfropfcopolymersation hergestellt. Dieses unterscheidet man zudem in Emulsionsverfahren oder In-Masse Verfahren. Verwendet wird der Kunststoff häufig im Haushalts- und Konsumproduktherstellerbereich. Zudem aber auch in der Automobil- und Elektroindustrie. Der große Vorteil des Abs ist das problemlose Recycling. Man kann das Produkt problemlos einschmelzen und wiederverwenden. Der Reinheitsgrad kann auf bis zu 99 % steigen.

GFK

Ein sehr beliebter Stoff in der Industrie- und Freizeitbranche. Zwischen einem großen Kunststoffverbund befinden sich einzelne Glasfasern. Die Basis bilden dabei duroplastische Kunststoffe oder auch thermoplastische Kunststoffe. Beliebt ist der Kunststoff durch das geringe Gewicht und der Kapazität. Das geringe Gewicht ist deshalb auch so beliebt in der Flugzeugherstellung. Das GFK ist dabei sehr robust und widerstandsfähig. Man kennt GFK auch unter dem Begriff Fiberglas. Viel spricht auch für die Preistendenz. Schon lange ist GFK sehr billig zu haben. Zweierkajak, Wanderkajak, Seekajak, Tourenkajak oder Kanadier sind in Ihrer Herstellung gleich.

CFK

Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff oder auch carbonfaserverstärkter Kunststoff ist ein Verbundwerkstoff. Dabei ist der Stoff in einer Matrixform angegliedert. Besser bekannt ist der Stoff als Carbon. CFK ist sehr teuer und wird dann eingesetzt, wenn eine geringe Masse mit einer hohen Steifigkeit benötigt wird. Angelruten müssen sehr viel Kraft aushalten, aber auch nicht zu schwer in der Hand liegen. Auch im Rennsport wird auf das Gewicht und die Länge, Breite geachtet. Die Preistendenz ist daher eher steigend.

Kapazität für ein Kajak

Das Einer-Kajak ist in der Gruppe Zweierkajak, Seekajak, Tourenkajak, Wanderkajak oder Kanadier, das meist gekaufte Kanu. Sitzend bewegen Sie sich mit dem Paddel nach vorne. Das Paddel wird abwechselnd auf die rechte und dann auf die linke Seite ins Wasser getaucht. Die Kapazität der Kajaks reicht dann meist nicht für weiteres Zubehör. Manchmal gibt es zusätzliche Wasserfeste Dosen, wo Sie Ihre Gegenstände verstauen können. Die Kapazität der Dosen ist aber meist begrenzt.

Das Zweierkajak ist eine weitere Bootsklasse im Kanusport. Während in den Einer-Kajaks nur eine Person die Kapazität auslastet, befinden sich im Zweierkajak zwei Personen. Diese Paddel beide um das Zweierkajak fortzubewegen. Dadurch, dass sich eine weitere Person mehr im See Kajak befindet, sind die Kajaks vom Gewicht etwas schwerer. Auch in der Länge und Breite verändert sich das Zweierkajak. Trotz der Größe und dem Gewicht bleibt das Kajak weiterhin sehr kompakt. Auch im Wassersport wird das Seekajak als Wettkampfdisziplin eingesetzt. Es erfordert viel Disziplin mit den Kajaks erfolgreich Meisterschaften zu gewinnen.

Neben den zwei Hauptkategorien gibt es noch das Dreier-Kajak und das Vierer-Kajak. Diese unterscheiden sich meist nicht.

Die Kapazität der Kajaks sollte nicht überschritten werden!

Ausstattung

Die Kajaks sind meist nicht sehr komfortabel ausgestattet. Einen hohen Komfort bedeutet meist einen Verlust der Kapazität im Boot selber. Die Sitzschalen sind deshalb meist aus

Zubehör des Touringkajaks
Abbildung 2: Zubehör des Touringkajaks

Hartplastik und sparen Gewicht. Manchmal werden die Sitzschalen mit Neopren überzogen, um das Fahren von langen Strecken angenehmer zu machen. Im Inneren Befindet sich meist ein Stemmbrett für die Füße. Mit diesem können Sie über die Füße mehr Kraft auf die Paddel übertragen. Durch das kompakte Design und die geringe Länge und Breite wird das Kajak oder Kanadier sehr schnell. Dann macht der Sport oder die Familientour erst so richtig Spaß. Man sollte sich aber grundsätzlich nicht von der Ausstattung beeinflussen lassen. Viele Kajaks können immer erweitert werden. Die Preistendenz steigt jedoch dadurch exponentiell. Paddel sind meist dabei.

Es stellt sich dann die Frage, wie schnell Kajaks eigentlich sind. Das hängt von der Form der Kajaks ab. Die Tabelle zeigt dabei verschiedene Beispiel Modelle in Ihrer Breite und Länge.

BootsbezeichnungLänge in cmBreite in cmResultierende Ø maximal

Geschwindigkeit in km/h

 Prijon Kaituna 248626,39
 Eskimo Salto 245646,46
 Tourenkajak 39960,58,04

 

Kajak kaufen – Hersteller und Marken

Für Jeden ist ein Kajak dabei: Gerade in mehreren Kategorien, wie Zweierkajak, Seekajak, Tourenkajak, Wanderkajak oder Kanadier kann man aus einem breiten Sortiment von Herstellern wählen. Für Einsteiger bieten sich immer mehrere Varianten. Manchmal gibt es sogar Einsteigermodelle unter 100,-. Marktführer sind hier zum Beispiel Datzetal, Sevylor und Lettmann. Die Firmen stellen nicht nur hochwertige Kunststoff-Kajaks her, sondern auch gute Schlauchboote. Das Schlauchboot ist gerade für gemütliche Reisen gut geeignet.

Sevylor

Das Unternehmen Sevylor stellt seit 1948 Schlauchboote und Kajaks her. Sevylor versucht dabei qualitativ hochwertige, aufblasbare Wasser-Sport- und Freizeitprodukte herzustellen und zu vermarkten. Für Sevylor gilt dabei das jedes Produkt Spaß machen soll. Dies ist eins der Ziele, die Sevylor versucht umzusetzen. Sevylor hat dabei Ihren Hauptsitz in Kalifornien Huntington Beach. Der wirklich große Durchbruch der Firma Sevylor gelang im Jahre 1948. Sevylor positionierte sich als einer der ersten Kajakbauer als Marktführer. Internationale Erfolge folgten schnell. Diese Erfolge sind im großen Teil dem einzigartigen Design, originelle Erfindungen und Phantasie zu zuschreiben. Kajaks gehören bei Sevylor aber immer noch zu den Hauptprodukten. Da der Markt sich jedoch stetig verändert hat, verkauft Sevylor auch immer mehr Schlauchboote. Diese konnten durch die lange Erfahrung mit Kajaks sehr erfolgreich entwickelt werden. Kapazität, Breite und Länge sind in einem kompakten Gesamtpaket für den Verbraucher entwickelt worden. Für Sie ist dies eine tolle Möglichkeit um erste Erfahrungen zu sammeln.

Lettmann

Das Familienunternehmen Lettmann kann auf eine lange und erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. Der frühere Geschäftsführer Klaus Lettmann begann die Historie im Jahre 1963. Neben seinen eigenen Tätigkeiten in der Nationalmannschaft baute er in seinem Keller das erste Kajak mit dem Namen „Dagger“. Dies wurde nur an Freunde oder an die Nationalmannschaft ausgeliefert. Daraufhin gründete er die Firma Klaus-Lettmann. Neben dem „Dagger“ wurde das zweite Kajak in Serie gebracht, das „Sword“. Dieses wurde optimiert und dann als „Olymp“ verkauft. Es gilt bis heute als eins der meist kopierten Kajaks der Welt. Neben weiteren erfolgreichen Jahren entwickelte die Firma Lettmann zusammen mit Juha Karvin Deckfittings für ein Tourenkajak und ein Seekajak. Lettmann entwickelte und konzipierte neben weiteren Kajaks und Kanadier auch Paddel. Die Paddel wurden später berühmt für Ihr besonderes Design. Lettmann wellte die Paddel als eins der ersten Unternehmen. Das sparte Gewicht und sorgte für mehr Antrieb. Nebenbei war die Familie weiterhin im Kajaksport unterwegs. Lettmann befindet sich heute in Moers in Nordrhein-Westfalen.

Tahe Kajak

Das Unternehmen Tahe hat ihren Sitz in Tallin Estland. Bekannt ist die Firma Tahe durch ihre handlaminierten Kajaks und PE Kajaks. Diese handlaminierten Kajaks und PE Kajaks werden unter den Marken Tahemarine und Zegulmarine vertrieben und in die ganze Welt verschifft. Dadurch, dass die meisten Kajaks mit der Hand laminiert werden, besitzen diese eine sehr gute Fahreigenschaft. Ungewöhnlich ist bei den Tahe Kajaks der Preis. In der Regel sind handbearbeitete Produkte meist teuer. Bei Tahe ist der Preis jedoch angenehm gering und lässt sich gut vertreiben. Die Verarbeitung des Kajaks lässt dabei kaum Wünsche offen. Das ist ein klarer Pluspunkt für die Firma Tahe. Dennoch verkauft Tahe nicht nur die eigenen Kajaks. Als Großhändler für viele weitere Marken ist Tahe im freien Markt immer oben dabei.

Die sportliche Variante eines Kajaks. Man sieht jedoch auch wie robust dieses sein kann.

Produkt- und Verwendungsarten – Welche Bauart gibt es bei einem Kajak?

Mit einem Kajak zu fahren ist eine der spannendsten und attraktivsten Arten, ein neues Gewässer zu erkunden. Zweierkajak, Wanderkajak, Seekajak, Tourenkajak oder Kanadier stehen dem Käufer je nach Einsatzgebiet nach Vorlieben zu Verfügung. Dabei gehören die Kajaks zu der Unterkategorie der Kanus. In der Regel haben aber alle Kajaks ihre Vorteile und Nachteile. Um Sie vor möglichen Überraschungen zu warnen, stellen wir aber mögliche Kajaktypen vor. Jedoch sollten Sie immer auf die Produktdetails achten, denn auch das Design, Gewicht, Länge und Breite müssen passen.

Tourenkajak

Ein Tourenkajak unterscheidet sich von den anderen Kajaks in der Länge und Breite. Kompaktes Design und eine Länge zwischen 3,50m und 5,50m zeichnen das Tourenkajak aus. Auch in der Breite variiert das Tourenkajak zwischen 50 – 85 cm. Bei vielen Käufern ist das Kajak als Einerkajak oder Zweierkajak sehr beliebt. Auch für Familien gibt es im Tourenkajak eine tolle Alternative. Es wird meist ein Extrasitz in einem Zweierkajak angeboten, damit auch Kleinkinder mitfahren können. Grundsätzlich ist das Tourenkajak ein wirklicher Allrounder. Mit einer sehr stabilen Wasserlage und einem geräumigen Kapazität im Cockpit sind auch für Ihre Sachen genug Platz. Ihre Ausrüstung kommt dann gut in zwei geräumigen Staufächern unter. Mehrtagestouren sind durch die hohe Kapazität des Stauraums jetzt möglich.  Durch den Knickspannstrumpf bekommt das Tourenkajak eine sehr gute Stabilität.

Vorteile

  • Sehr gute Stabilität auf dem Wasser
  • Geräumig für einen Mehrtagesausflug
  • Große Staufächer + Kindersitz

Nachteile

  • Sehr schwer
  • Sehr Lang und Breit
  • Transport

Kanadier

Der Kanutyp aus Nordamerika wurde von den Indianern für die Jagd benutzt. Der Kanadier wird oft auch als Seekajak bezeichnet, das das Kajak auf ruhigen Gewässern optimal ist. Durch einen höheren Schwerpunkt muss der Besitzer immer das Gleichgewicht halten können. Gerade für Indianer oder Eskimos ist diese Variante besonders nützlich. Speere oder Angeln konnten mit Wucht bedient werden. Das Gewicht und die Größe vom Seekajak ist daher sehr gering. Bedient wird das Seekajak meist von einer Person. Mit einem Paddel kann dann eine hohe Geschwindigkeit erreicht werden. Das Kajak ist nicht wie das Touringkajak geschlossen, sondern offen. Dadurch ist bei einem hohen Wellengang möglich, dass Wasser in das Boot dringen kann. Sonst sind moderne Kajaks meist unsinkbar.

Vorteile

  • Kippstabiler
  • Ein absoluter Klassiker
  • Große Kapazität für die Zuladung

Nachteile

  • Geringe Stabilität auf „wildem“ Wasser
  • Wasser kann leichter in das Seekajak eindringen
  • Unter extremen Umständen kann es sinken

Aufblasbare Modelle

Für spontane Urlaubstrips oder Freizeitsportler ist das Schlauchboot eine super Alternative. Heimische Binnengewässer sowie auch Seen können schnell erkundet werden. Für die Familie ist dieses Modell also ein großer

schlauchboot
Abbildung 3: Schlauchboot als Kajak

Spaß. Kompaktes Design und schnelles Verstauen sind mit dem Schlauchboot ebenfalls möglich. Dabei sind die Modelle für ein Kajak immer unterschiedlich verarbeitet. Das Kajak gibt es sogar in Angeboten unter 100 Euro. Grundsätzlich empfiehlt sich das Luft- Kajak für Einsteiger. Beachten sollten Sie nur, dass das Schlauchboot in scharfkantigen Gewässern nicht geeignet ist. Ein seichtes Gewässer wird also immer empfohlen. Geliefert wird das Schlauchboot mit einem Paddel, einem Rucksack und einer Luftpumpe.

Vorteile

  • Sehr leicht
  • Guter Transport
  • Schnelle Benutzung
  • Optimal für den Einsteiger

Nachteile

  • Hohes Instandhaltungsrisiko
  • Geringe Lebensdauer
  • Flickzeug kann benötigt werden

Sicherheit und Tricks – leicht erklärt

Einsteiger bevorzugen häufig das Schlauchboot, da der Einsatzbereich sehr groß ist. Wer aber schon Erfahrung hat und die Natur erleben will, muss ein richtiges Kunststoff-Sport-Kajak kaufen. Das sportliche Paddeln sollte daher von einem Tourenkajak oder einem Seekajak übernommen werden. Küste und Meer kann dann so richtig unsicher gemacht werden. Trotz der guten Entwicklung der Kajaks gibt es einige besondere Sicherheits- und Pflegetipps, die Sie beachten sollten.

Pflege

Das Kajak benötigt wie andere Materialien eine intensive Pflege. Diese sollte vor und auch nach dem Gebrauch immer durchgeführt werden. Eine intensive Trocknung wird immer empfohlen, da sonst unangenehmer Schimmel entstehen kann. Dieser setzt sich nicht nur am Kajak fest, sondern auch in der unmittelbaren Umgebung. Das kann auch für Sie zu einer Belastung führen. Pflegehinweise sollten deshalb immer beachtet werden. Diese befinden sich in der Regel auch in der Anleitung. Passende Reinigungsmittel bekommen Sie meistens in einem Fachmarkt oder im Internet günstig angeboten.

Sicherheit

Spaß für die ganzen Familie
Abbildung 4: Spaß für die ganzen Familie im Kajak

Auch die Sicherheit sollte immer beachtet werden, denn diese geht immer vor. Dabei sollte es keine Rolle spielen ob Sie alleine oder mit mehreren Menschen in einem Kajak sitzen. Auch Kinder sollten immer über die Risiken aufgeklärt werden. Das Kajak an sich ist meist schon sehr sicher. Es sollte nur auf lose Teile geachtet werden. Viel wichtiger sind jedoch die Sicherheitsrisiken bei der Fahrt. Es sollte beim Paddeln immer eine Schutzweste getragen werden. Da Sie genauso zum Schifffahrtsverkehr gehören, wie normale Binnenschiffe sollten Sie auf offenen Gewässern immer die Regeln kennen.

Informationen hierzu bekommst du über das Bundesverkehrsministerium oder im Internet.

Fazit

Das Kajak ist schon lange nicht mehr nur im Wassersport super beliebt. Immer mehr Leute wollen als Freizeitsportler an den tollen Eindrücken der Natur teilnehmen. Das geht mit einem Kajak besser als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Die Verbindung zwischen Wasser und Erde ist nirgendwo so gut Zufriedenstellend. Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Eindruck vermitteln konnten, wie groß die Möglichkeiten auf dem Markt doch sind.
Sevylor Kajak
von Sevylor
  • Gute Stabilität durch die breite Form. Luftdruck 0,1 bar/1,5 psi, Boston-Ventile, 4 ergonomische Tragegriffe, Lenzventil
  • Lieferumfang: Tragetasche, Easy Inflation Manometer, abnehmbare Finne und Reparaturset.
  • Easy Inflation Manometer für die Druckkontrolle während des Aufpumpens
  • Spritzdecken an Heck und Bug
  • 3 verstellbare, herausnehmbare Sitze mit Rückenlehne. Sitzfläche aufblasbar.
  • Abmessungen: 374 x 89 cm, Gewicht 17,7 Kg, Tragkraft 210 Kg. Personen 2+1
Intex Aufblasbares Kajak Explorer K2
von Intex
  • Extra flaches Profil für Seen und seichte Flüsse
  • Geeignet für 2 Personen
  • Maximale Tragkraft: 160 kg!